Alte Post Coffee

Alte Post Coffee

Seit Ende Juni 2016 ist der 1. Bezirk um ein Third Wave Coffee Lokal reicher. Bei der alten Post, ums Eck vom Schwedenplatz, hat für rund ein Jahr ein neues Pop-Up Café eröffnet: Alte Post Coffee. Entstanden ist das Projekt aus einer Zusammenarbeit der Möbeldesignerfirma Thonet und dem Jonas Reindl. Unser guter Eindruck von letzterem setzt sich auch hier fort.

Die Bohnen bezieht das Alte Post Coffee von mehreren Röstern. Fix im Sortiment ist die Wiener Rösterei Süssmund, alle zwei bis drei Monate gibt es wechselnde Gaströster. Derzeit ist das Square Mile Coffee aus London. Zusätzlich stehen auch noch einzelne Testkaffees von unterschiedlichen Röstern bereit, die gerne probiert werden dürfen. Bei unserem Besuch waren unter anderem Bohnen von Nude und The Barn verfügbar. Durch dieses breite Angebot an Single Origins und Blends aus einer Vielzahl an Regionen dürfte sowohl für Espresso als auch FiltertrinkerInnen ein passender Kaffee verfügbar sein – der Barista hilft hier gerne bei der Auswahl.

Alte Post Coffee

Espresso wird – man kann fast sagen klassisch – mit einer La Marzocco Linea PB zubereitet. Die Bohnen dafür werden in einer La Marzocco Vulcano Mühle gemahlen. Die Wahl hat man immer aus mindestens zwei verschiedenen Kaffees, auf Anfrage auch je nach Verfügbarkeit mehr. Von Süssmund (geröstet für’s Jonas Reindl) ist derzeit eine Espressoröstung aus Nicaragua verfügbar. Vom Gaströster Square Mile Coffee ist der Red Brick Blend (60% Malawi, 40% Kolumbien) zu haben. Neben Klassikern wie Cappuccino und Caffè Latte wird auch Flat White angeboten. Optional sind die Getränke mit einem zweiten Espresso Shot möglich. Für Milchzubereitungen wird Bio-Milch verwendet. Als Alternative ist Sojamilch (gegen 0,20€ Aufpreis) und laktosefreie Milch (ohne Aufpreis) verfügbar. Zum Kaffee werden auch Süßspeisen wie beispielsweise Zitronenkuchen angeboten. Die Espressi waren bei unseren Besuchen gut zubereitet und geschmacksintensiv.

Alte Post Coffee

Auch Filterkaffee wird im Alte Post Coffee angeboten. Auswählen kann man hier wieder aus verschiedenen Röstungen, einerseits von Süssmund und dem Gaströster, andererseits nach Verfügbarkeit aus anderen Testkaffees. Zubereitet wird mit Hario V60, AeroPress oder der Marco SP9 Kaffeemaschine. Ebenfalls angeboten wird Immersion Cold Brew, bei dem die Kaffeeinhaltsstoffe über mehrere Stunden in kaltem Wasser extrahiert werden. Wir haben drei verschiedene Bohnen probiert. Der Kolumbianer konnte durch einen besonders runden, weichen Geschmack überzeugen. Die Bohnen aus Ruanda ließen uns die angekündigten fruchtigen Noten etwas vermissen, waren aber trotzdem gut. Geschmacklich äußerst interessant war der Filterkaffee mit laktosefermentierten Bohnen – auch für uns eine Neuheit. Neben Kaffee können auch diverse Limonaden getrunken werden.

Alte Post Coffee

Preislich liegt Alte Post Coffee im Mittelfeld. 2€ finden wir für die gebotene Espressoqualität einen guten Preis. Auch der Aufpreis von 0,80€ für einen zweiten Shot ist in Ordnung. 3,40€ für einen Caffè Latte ist zwar nicht günstig, aber auch nicht wirklich teuer. Filterkaffee ist mit 3,50€ eher günstig. Kuchen zum Kaffee gibt es um knapp über 4€, hier hätten wir uns zumindest eine etwas günstigere Alternative gewünscht. Bohnen für zu Hause sind ab 14€ für 350g (Square Mile Coffee) und 11€ für 250g (Süssmund) zu haben, was im Vergleich zu anderen Cafés durchschnittlich bis günstig ist. Derzeit wird noch kein Bonus- bzw. Stempelkartensystem angeboten, das soll sich aber demnächst ändern.

Alte Post Coffee

Das Mobiliar ist sehr geprägt von der Möbeldesignerfirma Thonet, die das Pop-Up Café in Kooperation mit Jonas Reindl betreibt. So sind im Hauptraum, sowie in zwei großen Nebenräumen und im Innenhof dessen Möbel als Sitzgelegenheiten verfügbar. Durch die vielen verschiedenen Designs wirken die Nebenräume fast wie ein Möbelmuseum – mit dem Unterschied, dass man hier auch sitzen und Kaffee trinken darf. Insgesamt gefällt uns sowohl die moderne Einrichtung, als auch das großzügige Platzangebot – allerdings kommt kein klassisches Café-Feeling auf. Vor allem an heißen Sommertagen ist aber der Bereich im Innenhof sehr angenehm.

Alte Post Coffee

Kaffee
5.0/5
Angebot
4.5/5
Atmosphäre
4.5/5
Preis/Leistung
4.5/5
Beratung
5.0/5

Keine Garantie für Richtigkeit der Angaben. Dieses Review spiegelt unsere subjektiven Erfahrungen und Meinungen wider.

Alte Post Coffee am 20. Juli 2016 ist bewertet mit 5.0 of 5

Patrick

Ich trinke Kaffee am liebsten aus der Bialetti Brikka oder aus dem Kaffeesyphon. Ansonsten mag ich es zu bloggen und Fotos zu machen. Außerdem habe ich ein Herz für Typographie, interessiere mich für Mode und mag Emoji. Auf Twitter und Instagram findet ihr mich unter @patloew.

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentar verfassen