kaffeefabrik

kaffeefabrik

Für Kaffee Connaisseurs ist die kaffeefabrik im 4. Wiener Bezirk schon seit Langem eine Anlaufstelle für guten Kaffee. Als einer der ersten Vertreter der Third Wave Coffee Bewegung in Wien ist das Lokal nach wie vor gut besucht – die Lage direkt neben Gebäuden der Technischen Universität ist sicher auch ein Grund.

Die Bohnen für den Kaffee werden von der kaffeefabrik selbst geröstet und können direkt im Café gekauft werden. Zur Auswahl stehen dabei Single Origin Bohnen mit Röstungen für Espressi oder mit Filterröstung. Zwei Espresso Blends sind ebenfalls verfügbar, darunter auch eine Mischung mit 50% Robusta Anteil. Als Besonderheit wird derzeit auch ein reiner Robusta Kaffee angeboten, der den typisch herben Geschmack vorweist und durch seine Crema besticht. Laut eigenen Angaben stammen alle Bohnen bis auf den Disco Blend aus einer Direct Trade Kooperation. Die Bohnen können auch österreichweit per Mail-Bestellung geliefert werden, mit einer Versandkostenpauschale von 5€. Qualitativ können die eigenen Röstungen voll überzeugen, mit guter Säure und angenehmen Aromen sowohl bei den Filtersingles, als auch bei den Espressovarianten. Dabei gibt es mit den Disco und Populär Blends auch Bohnen, die Liebhaber klassisch italienischer Espressi ansprechen.

kaffeefabrik

Espresso kommt bei der kaffeefabrik aus einer Dalla Corte Evolution Maschine. In zwei Macap MD5 Mühlen stehen jeweils eigene Röstungen zur Verfügung. Während in einer Mühle Single Origin oder Populär Blend Bohnen zu finden sind, ist die zweite Mühle meist mit einer stärkeren Mischung befüllt – im Normalfall die Disco Blend, derzeit aber auch die Peng 3000 genannten reinen Robusta-Bohnen. Neben den Klassikern wie Cafè Latte oder Doppio wird auch Flat White angeboten. Dabei wird Bio-Milch verwendet, auf Wunsch ist auch laktosefreie Milch und Sojamilch vorhanden. Wasser zum Kaffee gibt’s in Karaffen neben der Bar zur freien Entnahme. Als süße Beilage zum Kaffee werden Croissants und Muffins angeboten. Geschmacklich sind die Espressi je nach Bohne von fast klassisch italienisch/stark bis hin zu aromatisch mit leichter Säure einzuordnen. Bei unseren Besuchen wurde der Espresso in seltenen Fällen etwas bitter, was wohl auf Unstimmigkeiten bei der Extraktion im Siebträger zurückzuführen sein dürfte.

Alternativ wird auch die Zubereitung als Filterkaffee angeboten. Dabei stehen die Chemex oder V60 Dripper zur Auswahl. Außerdem kann hier aus den verfügbaren Bohnen frei gewählt werden. So ist es möglich eine Filterröstung zu probieren, bevor man sie für zu Hause kauft. Für Neueinsteiger wird Zubehör zur Kaffeebereitung auch zum Kauf angeboten, beispielsweise der V60 Dripper in Kunststoff- oder Keramikausführung und die dazugehörigen Filter. Qualitativ gibt es am Filterkaffee in der kaffeefabrik nichts auszusetzen – die Extraktion holt das beste aus den eigenen Röstungen heraus. So besticht der Kaffee durch feine Aromen und gute Säure.

kaffeefabrik

Preislich ist die kaffeefabrik sowohl bei den Bohnen, als auch bei den Kaffees im Lokal als günstig einzustufen. Für 250g Bohnen aus eigener Röstung zahlt man je nach Sorte zwischen 5,30€ und 8,50€ – Bohnen in anderen Cafés der Third Wave Bewegung sind hingegen oft erst ab 10€/250g zu haben. Auch 3€ für einen Flat White bzw. Cafè Latte sind für die gebotene Qualität sehr günstig. Als Bonussystem wird eine Stempelkarte angeboten, bei der man nach 10 Kaffees (der Kauf von Bohnen zählt nicht dazu) einen Kaffee auf Espressobasis kostenlos bekommt.

Das Café selbst überzeugt mit minimalistischer Einrichtung. Bei schönem Wetter kann der Kaffee auch vor dem Lokal auf zwei Tischen genossen werden. Mit 8 Sitzplätzen im Lokal und 8 Sitzplätzen im Freien ist insgesamt aber recht wenig Platz verfügbar – außerdem sind die Tische innen sehr eng angeordnet. Zu Stoßzeiten kann es auch vorkommen, dass sich eine Schlange an der Bar bildet. Je nach Uhrzeit ist das Verweilen im Inneren daher nicht unbedingt angenehm. In dem Fall kann nach Möglichkeit aber auf die Sitzplätze im Freien ausgewichen werden.

Update 18.12.14: Bio-Sojamilch wird ab sofort als Alternative für VeganerInnen angeboten.

Kaffee
4.5/5
Angebot
4.0/5
Atmosphäre
3.0/5
Preis/Leistung
5.0/5
Beratung
4.5/5

Keine Garantie für Richtigkeit der Angaben. Dieses Review spiegelt unsere subjektiven Erfahrungen und Meinungen wider.

kaffeefabrik am 5. November 2014 ist bewertet mit 4.5 of 5

Patrick

Ich trinke Kaffee am liebsten aus der Bialetti Brikka oder aus dem Kaffeesyphon. Ansonsten mag ich es zu bloggen und Fotos zu machen. Außerdem habe ich ein Herz für Typographie, interessiere mich für Mode und mag Emoji. Auf Twitter und Instagram findet ihr mich unter @patloew.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar