kaffeeküche

kaffeeküche – front

Die kaffeeküche, direkt im Jonas Reindl gelegen, genießt den Ruf, den „besten“ Kaffee in umittelbarer Nähe zur Uni Wien anzubieten. Strategisch gleich neben unzähligen U-Bahn beziehungsweise Straßenbahnstationen gelegen, richtet sich die kaffeeküche vorallem an die To-Go Kundschaft und bietet nur wenige Sitzplätze im Inneren an. Wir wollten dennoch einen genaueren Blick darauf werfen und haben die kaffeeküche deshalb einem Review unterzogen.

Zubereitet werden ausschließlich Getränke auf Espressobasis, wofür Bohnen der Grazer Rösterei TriBeKa und eine Siebträgermaschine von Dalla Corte zum Einsatz kommt. In Ermangelung an unterschiedlichen Röstungen gibt es keine Wahlmöglichkeiten bei den Bohnen. Die verwendete TriBeKa Röstung ist ein Blend aus 60% Nicaragua (Caturra), 20% Brasilien (Bourbon) und 20% Äthiopien Yirgacheffe (Heirloom). Üblicherweise eine sehr universelle Röstung, die durchaus als Sprungbrett in die fruchtigeren Single-Origins der Third Wave Bewegung dienen kann.

Leider waren alle in der kaffeeküche verkosteten Espressi geschmacklich eher uninteressant. Der Äthiopien-Anteil darin war nicht erkennbar. Wir würden das großteils auf die Zubereitung zurückführen, von anderen Cafés (z.B. Friedlieb und Töchter in Linz) wissen wir, dass es durchaus möglich ist, deutlich mehr aus dieser Röstung herauszuholen. Wir würden deshalb zu einem Milchkaffee raten – der deutliche Amerika-Anteil in der Röstung harmoniert sehr gut mit Milch, Patzer bei der Zubereitung kommen so ebenfalls nicht so deutlich zur Geltung. Neben Bio-Vollmilch kann sowohl laktosefreie-, Halbfett- als auch Sojamilch ohne Aufpreis gewählt werden.

kaffeeküche – bar

Neben Kaffee bietet die kaffeeküche hausgemachte Snacks wie Croissants, Brioche und Panini an. Für die ofenwarmen Croissants (optional mit Wachauer Marillenmarmelade) müssen wir an dieser Stelle eine große Empfehlung aussprechen. Ansonsten werden unterschiedliche Bio-Tees der britischen Marke Clipper sowie Fruchtsäfte und Smoothies angeboten.

Im Innenraum stehen zirka 10 Sitzplätze zur Verfügung, je nachdem wie eng man mit der Sitznachbarin oder dem Sitznachbar zusammenrücken will. Insgesamt fühlt es sich trotz freundlichen Materialien wie Holz und Wänden, die zum Verzieren einladen, dennoch sehr gedrängt an. Was uns gefällt: durch die große Glasfront kann das hektische Treiben im „Jonas Reindl“ in aller Ruhe beobachtet werden.

kaffeeküche – espresso

Mit 1,90€ für einen einfachen Espresso reiht sich die kaffeküche aus preislicher Sicht im Mittelfeld ein. Milchbasierte Getränke sind jeweils in 2 Größen erhältlich, wobei die kleinere Größe mit 2,80€ als günstig eingestuft werden kann. Stempelkarten werden nicht angeboten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich die kaffeeküche durchaus für den ein oder anderen Kaffee To-Go eignet. Am Besten fällt die Wahl dann auf einen Melange oder Milchkaffee. Dabei erhält man ein Getränk, das der Qualität der bekannten Ketten noch immer deutlich überlegen ist, mit anderen Cafés der Third Wave Bewegung aber nicht mithalten kann.

Kaffee
3.0/5
Angebot
2.5/5
Atmosphäre
3.0/5
Preis/Leistung
3.5/5
Beratung
3.5/5

Keine Garantie für Richtigkeit der Angaben. Dieses Review spiegelt unsere subjektiven Erfahrungen und Meinungen wider.

kaffeeküche am 4. März 2015 ist bewertet mit 3.0 of 5

Manfred

Ich bin ein Freund der italienischen Kultur, und trinke bevorzugt Espressi. Bin jedoch für alles offen und die Vielfalt an Aromen fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Ihr findet mich auf Twitter (und auch sonst fast überall) unter @mlinzner.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. Hallo,

    eine tolle Kaffeeküche mit tollen Angeboten und tollen Preisen!
    Im Sommer bin ich oft in Wien, vielleicht überlege ich mir, ob ich die Kaffeeküche mal besuchen komme :)

Schreibe einen Kommentar