Austrian AeroPress Championship 2016

Aeropress Championship 2016

Zum zweiten Mal in Folge wurden am 16. Mai 2016 die österreichischen AeroPress Meisterschaften in der Ottakringer Brauerei ausgetragen. Im letzten Jahr haben wir das Geschehen vorerst nur als Zuschauer mitverfolgt. Genaueres dazu könnt ihr in unserem Bericht des Vorjahres nachlesen. Heuer wollten wir dann schließlich die AeroPress selbst in die Hand nehmen und haben bereits im April ganz aufmerksam auf die Ankündigung auf der Facebook Page gewartet.

Wenn man sich zur Teilnahme entschieden und einen Platz ergattert hat, sind 23€ Startgebühr zu begleichen, die ein T-Shirt sowie 250g vom Wettkampfkaffee umfassen (dieses Jahr ein afrikanischer Single-Origin von Kaffee Süßmund – Details bleiben geheim). Den Kaffee bekommt man bereits eine Woche vor dem Wettkampftag. Somit bleibt auch genügend Zeit zum Testen und Rezept austüfteln. Nach einigem Hin und Her haben wir uns auf ein Rezept, angelehnt an den schottischen Meister 2015, festgelegt.

  • 19.5g Kaffee
  • Mittelgrober Mahlgrad (Stufe 25 am ROK Grinder)
  • Gefiltertes Wasser bei 74 Grad Celsius
  • 30s Blooming (zirka 50ml)
  • 30s Aufgießen (zirka 180ml)
  • 10s Rühren
  • 50s Pressen

Die Regeln sind bewusst kurz gehalten und erlauben so ziemlich alles. Einzige Regel: die AeroPress an sich darf nicht manipuliert werden und das Resultat muss mindestens 200ml warmer Kaffee sein. Auch wenn der Wettbewerb in einem KO-System ausgetragen wird und die Anspannung der Kandidaten, sowie die eigene Nervosität, etwas anderes sagen, soll in erster Linie der Spaß im Vordergrund stehen. So besagt das Regelwerk:

So, don’t forget — this whole thing is supposed to be light-hearted and fun. Enjoy it, and don’t take it too seriously.

Soweit so gut, alle Teilnehmer durften bereits ab 10 Uhr in die Ottakringer Brauerei kommen und auch nochmal vorab üben. Vorallem für die EK43 Mühle und den bereitgestellen Wasserboiler war dies sicher eine gute Idee. Wir haben uns jedoch, wie einige andere Kandidaten, für eigenes Equiment (ROK Handmühle & eigener Wasserkocher mit Temperatursteuerung) entschieden.

Um kurz nach 12 Uhr starteten schließlich die Meisterschaften: 27 Kandidaten, immer 3 gegeneinander. Die 3 Judges wählen dabei jeweils die beste Tasse und damit den Sieger der Runde. Judges waren dieses Jahr Rubens von Gardelli Specialty Coffees, Susanne von BUNA Kaffee in Graz, sowie Boris von Kaffeemodul.

Wir haben die erste Runde leider nicht überstanden – sind aber schon ein wenig Stolz, dass zumindest eine Jury Stimme an unseren Kaffee ging – konnten dann aber den Rest des Wettbewerbs entspannt beobachten. Bis ins Finale haben es dieses Jahr Gianni (Balthasar), Rafael (BUNA Kaffee) und Matthias (BUNA Kaffee) geschafft. Rafael konnte sich schlussendlich durchsetzen und konnte die goldene AeroPress sowie ein Aerobie Wurfspielzeug, handsigniert vom AeroPress Erfinder, mit nach Hause nehmen.

Wir gratulieren Rafael ganz herzlich und drücken ihm schon mal kräftig die Daumen für die Weltmeisterschaft am 23. Juni in Dublin.

Manfred

Ich bin ein Freund der italienischen Kultur, und trinke bevorzugt Espressi. Bin jedoch für alles offen und die Vielfalt an Aromen fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Ihr findet mich auf Twitter (und auch sonst fast überall) unter @mlinzner.

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentar verfassen