Cortado

Cortado

Der Cortado ist ein traditionelles spanisches Getränk und wird dort vor allem nachmittags getrunken. Der Name Cortado leitet sich vom spanischen Wort cortar ab (schneiden, verringern). Original ein einfacher Espresso mit etwas warmer Milch, um Säuren und Bitterstoffe im Espresso zu verringern. Die traditionelle Variante, wie sie in Spanien serviert wird, kann also am ehesten mit dem italienischen Caffè macchiato verglichen werden. Ähnliche Varianten gibt es auch in Frankreich (Noisette), Katalanien (Tallat), Baskenland (Ebaki), Portugal (Pingo / Gorotto) und Südamerika (Cortadito).

Die moderne Interpretation eines Cortados wird meist im Glas serviert. Das Kaffee-Milch-Verhältnis liegt dabei zwischen 1:1 und 1:2. Damit ist der Cortado größer als ein Caffè macchiato und kleiner als ein Cappuccino. Der Anteil an Milschaum wird so gering wie möglich gehalten – oft auf einem Minimum mit dem gerade noch Latte Art möglich ist.

In den USA  – vorallem an der Westküste – ist der Cortado auch als Gibraltar bekannt. Der Name wurde von Blue Bottle Coffee um 2005 geprägt, er stammt von den gleichnamigen 133ml Gläsern von Libbey, in denen er serviert wird. Gerüchteweise schaffte es der Gibraltar nicht auf die Menükarten von Blue Bottle Coffee weil sich diese damals bereits im Druck befanden. Der Gibraltar entwickelte sich daraufhin innerhalb kürzester Zeit zum Insidertipp und befindet sich bis heute auf keiner Karte von Blue Bottle Coffee.

 

Quellen

Manfred

Ich bin ein Freund der italienischen Kultur, und trinke bevorzugt Espressi. Bin jedoch für alles offen und die Vielfalt an Aromen fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Ihr findet mich auf Twitter (und auch sonst fast überall) unter @mlinzner.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar