AeroPress

AeroPress – Teaser

Die AeroPress hat im Vergleich zu dem meisten anderen Zubereitungsmethoden eine relativ kurze Geschichte, aber einen umso interessanteren Hintergrund. Alan Adler, der Erfinder der AeroPress, ein Elektrotechniker und Vortragender an der Stanford Universität, war mit den bestehenden Methoden zur Kaffeezubereitung nicht zufrieden und so erfand er vor knapp 10 Jahren kurzerhand „seine“ Methode zur Zubereitung. Die AeroPress hat schnell eine treue Fangemeinde gefunden. Heute werden 500.000 Stück pro Jahr produziert – übrigens noch immer am ursprünglichen Firmenstandort in Kalifornien.

Nachdem die AeroPress einen großen Spielraum an Variation zulässt, existieren im Internet auch eine große Menge an unterschiedlichen Anleitungen. Anfangs ist es deshalb gar nicht so einfach einen Startpunkt zu finden. Im folgenden wollen wir euch eine Methode näher bringen, die unserer Meinung nach – mit vertretbarem Aufwand – ausgezeichneten Filterkaffee produziert.

1. Kaffee frisch mahlen. Wir verwenden in etwa den selben Mahlgrad wie für die v60, eventuell auch eine Stufe gröber.
Aeropress – Mahlgrad

2. Einen Papierfilter in den Filterhalter einlegen und in trockenem Zustand in den Brühzylinder einschrauben. Wasser auf zirka 90 Grad erhitzen und den Zylinder mit etwa 100ml Wasser durchspülen. Dieser Schritt unterscheidet sich von anderen Anleitungen, hat unserer Meinung nach aber einige Vorteile. Zum einen wird durch den vorherigen Zusammenbau auch der Brühzylinder etwas aufgewärmt, zum anderen ist die Gefahr sich die Finger zu verbrennen deutlich geringer. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Papierfilter im zusammengebauten Zustand nicht so leicht Falten / Blasen schlagen, die glatt gestrichen werden müssen.
Aeropress – Filter

3. Setzt nun den Brühzylinder auf eine Kanne auf. Auch wenn es in einigen Anleitungen zu sehen ist, verwendet bitte keine Glaskanne (etwa den Hario Range Server). Das Glas hält den Druck mitunter nicht aus und kann brechen. Ideal geeignet sind zum Beispiel Edelstahlkannen, die fürs Milchaufschäumen gedacht sind.

4. Füllt das Kaffeemehl (17g sind ein guter Richtwert) in den Brühzylinder. Je nach Bohnen kann die Menge aber durchaus um 2-3g variiert werden.
Aeropress – Kaffee einfüllen

5. Nun steht dem Brühen nichts mehr im Weg. Ihr seht schon, wir verwenden das vorhin erhitzte Wasser. Die Temperatur sollte mittlerweile bei 85-88 Grad liegen. Langsam und gleichmäßig das Kaffeemehl mit 250ml Wasser aufgießen, das sollte in etwa 30 Sekunden in Anspruch nehmen.
Aeropress – Aufgießen

6. Mit der beiliegenden Spachtel 3 mal flott umrühren. Dieser Schritt dient dazu den Kaffee gleichmäßig zu verteilen, führt aber auch dazu, dass die Temperatur schneller sinkt – deshalb auf keinen Fall übertreiben.
Aeropress – Umrühren

7. Sofort den Kolben ein kleines Stück einsetzen und wieder ganz leicht zurückziehen. Damit verhindert man, dass weiterer – noch unterextrahierter – Kaffee aus der AeroPress tropft. Die Extraktionszeit sollte ebenfalls zirka 30 Sekunden betragen.

8. Danach kann mit dem Hinunterdrücken begonnen werden. Und auch hierfür soll man in etwa 30 Sekunden in Anspruch nehmen. Auf keinen Fall versuchen, auch noch den „letzten Rest“ aus der AeroPress zu drücken. Am Besten das Drücken beenden, wenn die AeroPress zu zischen beginnt, also bereits Luft entweicht.
Aeropress – Drücken

9. Et voilà – Kaffee in eine schöne Kanne oder direkt in Tassen umfüllen und servieren. Wie für jeden Filterkaffee gilt: Lasst ihn noch etwas abkühlen, dadurch kommen die Aromen besser zur Geltung.
Aeropress – Umschenken

Wie schon angeführt, ist die AeroPress unglaublich vielseitig. Das wirklich erstaunliche, wir hatten in der AeroPress bisher wirklich noch keinen einzigen nicht trinkbaren Kaffee. Wir können euch nur ans Herz legen zu experimentieren.

Zur Inspiration: Probiert zum Beispiel mal den Kaffee deutlich feiner zu Mahlen (annähernd für Espresso) und 20g oder mehr Kaffeemehl bei 150 ml Wasser. In diesem Fall allerdings die Brühphase deutlich reduzieren, sonst werden zu viele Bitterstoffe extrahiert.

Aeropress – Genießen

Wie oben beschrieben, ist es bei der traditionellen Methode unmöglich zu verhindern, dass etwas Kaffee bereits vor dem gewünschten Ende in die Kanne tropft. Deshalb gibt es auch Anleitungen in welchen die AeroPress umgedreht (invertiert) verwendet wird. Davon würden wir euch eher abraten, zumal die AeroPress im umgedrehten Zustand doch relativ instabil wird und deshalb die Verwendung immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Auch konnten wir keine großartigen Unterschiede bemerken, die das Risiko rechtfertigen würden.

Factsheet

  • Kaffeemenge: 17g (mit 2-3g Abweichung)
  • Mahlgrad: Filter wie v60 oder etwas gröber
  • Wassermenge: 250ml
  • Wassertemperatur: 85-88℃
  • Brühprofil:
    • 30s Aufgießen
    • 30s Umrühren und Ziehen
    • 30s Drücken

Quellen

Manfred

Ich bin ein Freund der italienischen Kultur, und trinke bevorzugt Espressi. Bin jedoch für alles offen und die Vielfalt an Aromen fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Ihr findet mich auf Twitter (und auch sonst fast überall) unter @mlinzner.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. Meike Werner sagt:

    Hallo Manfred,

    danke für die schöne Anleitung für die Aeropress. Euer Rezept werde ich auch einmal ausprobieren.

    Viele Grüße,
    Meike

Kommentar verfassen