Cold Brew

Cold Brew

An heißen Sommertagen ist Cold Brew eine perfekte Alternative zum klassisch heiß gebrühten Kaffee. Um nicht auf fertig abgemischte Eiskaffees aus dem Supermarkt zurückgreifen zu müssen, kann auch Zuhause selbst kalter Kaffee sehr einfach hergestellt werden. Die Vorteile: Die Bohne kann nach belieben gewählt werden. Und zu guter Letzt entscheidet man selbst, ob der Kaffee puristisch mit Eiswürfeln oder doch lieber mit einem Schuss Milch oder Tonic Water getrunken wird.

Doch kalter Kaffee ist nicht gleich kalter Kaffee – in diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Cold Brew Zubereitung. Dabei kommt der gemahlenen Kaffee niemals mit heißem Wasser in Berührung, weshalb auch Temperaturangaben hierbei keine Rolle spielen. Folglich gestaltet sich die Zubereitung deutlich einfacher.

 

Cold Brew Zubereitung:

  1. Für eine Menge von rund 400ml Cold Brew benötigt man ca. 80 Gramm grobkörnig gemahlenen Kaffee, ähnlich wie bei der French Press. Nach eigener Präferenz wird nun die passende Bohne gewählt. Wir verwenden hierzu meist Filterröstungen.

Cold Brew

 

  1. Als Gefäß kommt eine Kanne oder ähnliches zum Einsatz (wir verwenden hier den 600ml fassenden Hario Server). In dieses wird der vorhin frisch gemahlene Kaffee gegeben, anschließend mit kaltem Wasser aufgefüllt (ca. 500ml) und gut durchgerührt.

Cold Brew

 

  1. Falls kein verschließbares Gefäß verwendet wird, kann man sich mit Frischhaltefolie oder anderen Hilfsmitteln abhelfen. Nun heißt es warten. Mindestens 12 Stunden sollte man sich gedulden, bevor der hausgemachte Cold Brew verkostet wird. Wir präferieren die 12 Stunden Variante bei Zimmertemperatur, manche geben die Kanne währenddessen auch in den Kühlschrank. Eventuell kann auch mit Mahlgrad und Zeit experimentiert werden, um sich individuell an verschiedene Röstungen anzupassen.

Cold Brew

 

  1. Nach rund 12 Stunden ist es an der Zeit den Cold Brew vom Kaffeesatz zu trennen. Hier können beliebige Filter verwendet werden. Aber Achtung, auch hier spielen die verschiedenen Filtermaterialen eine Rolle. Tipp: Chemex und V60 Dripper oder auch die French Press eignen sich für die Filtrierung von kalt gebrühtem Kaffee. Anschließend den Cold Brew abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Cold Brew

 

  1. Cold Brew wird klassisch in einem Glas mit Eiswürfel serviert. Gerne kann auch ein Schuss Milch oder Tonic Water dazugegeben werden. Durch die Eiswürfel wird der sehr intensive Kaffee etwas verdünnt. Je nach belieben kann der Cold Brew zusätzlich mit Wasser verdünnt werden.

 

Factsheet

  • Kaffeemenge: 80 g
  • Mahlgrad: Grobkörnig, ähnlich zur French Press
  • Wassermenge: Kanne (rund 600 ml) vollständig befüllen (ca. 500 ml Wasser)
  • Wassertemperatur: kaltes Wasser
  • Brühprofil:
    • Gemahlenen Kaffee mit kaltem Wasser vermengen
    • ca. 12 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen
    • Filtrieren
    • Im Kühlschrank aufbewahren

Gerald

Student und Kaffeegenießer. Das Experimentieren mit den verschiedensten Brühmethoden bereitet mir Freude. Ohne der Gesellschaft netter Menschen wäre es jedoch nur halb so schön. Auf Twitter und Instagram zu finden unter: @geraldvoit.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. 5. Juli 2017

    […] und ist perfekt für den schnellen Kaffeegenuss on the go. Wer’s selbst probieren möchte, findet hier ein Rezept zum […]

Kommentar verfassen