French Press

French Press

Die Spuren der French Press, auch Pressstempelkanne genannt, reichen bis ins Frankreich um 1850 zurück. Wie wir heute feststellen können, schaffte die revolutionäre French Press eine ähnliche Laufbahn wie die Mokkakanne und ist in vielen Haushalten, aufgrund ihrer leichten Handhabung, aufzufinden.

Auch wenn die Zubereitung des Kaffees mit Hilfe einer French Press bedeutsam unproblematischer als bei der Mokkakanne ist, gibt es auch hier einige wichtige Anhaltspunkte, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die folgende Schritt-für-Schritt Anleitung soll vor allem für EinsteigerInnen bei der Zubereitung guten Kaffees einen Leitfaden bieten und Enttäuschungen vorbeugen. Ein perfektes How-To gibt es wie bei allen anderen Zubereitungsmethoden auch hier nicht, da unterschiedliche Röstungen und persönliches Empfinden leicht angepasste Faktoren im Brühvorgang benötigen.

1. Damit der Kaffeezubereitung nichts mehr im Wege steht, muss eine Waage, Wasserkocher, Kaffee und natürlich die French Press vorbereitet werden. Im ersten Schritt wird Wasser gekocht und in die French Press gefüllt, um sie vorzuwärmen und einen möglichen Temperaturverlust des Wassers beim Aufguss des gemahlenen Kaffees zu vermeiden.

2. Die Menge und der Mahlgrad des Kaffees ist maßgeblich mitverantwortlich für das finale Geschmackserlebnis und gehören somit zusammen mit der Brühzeit zu den wichtigsten Faktoren bei der Zubereitung. Die French Press arbeitet mit einem Metallfilter, der im Vergleich zu den Papierfiltern der „pour over“ Zubereitungsmethoden eher grob ist. Um Kaffeepulver im fertigen Kaffee nach dem Herunterdrücken des Stempels zu vermeiden, muss ein etwas gröberer Mahlgrad gewählt werden. Aus persönlicher Erfahrung muss man diesen bei der French Press im Vergleich zur Chemex nur minimal bis gar nicht erhöhen. Die zu verwendende Kaffeemenge variiert im Bereich von 30 bis 33 Gramm Kaffee auf 500ml Wasser, wobei ich eher zu den 33 Gramm tendiere.

French Press

3. Nun wird es Zeit den Kaffee zu brühen. Dazu muss das anfangs eingefüllte Wasser wieder entfernt und frisches Wasser gekocht werden. Um die geeignete Brühtemperatur zu erreichen, lässt man das Wasser 45 bis 60 Sekunden abkühlen. Ich erwähne absichtlich keine Wassertemperaturangaben, da nicht alle ein Messgerät zuhause haben und sich mit der Zeitangabe allein ein annähernd gutes Ergebnis erzielen lässt – wer es genau nimmt, sollte jedoch trotzdem zum Thermometer greifen (ca. 94°C).

French Press

Die gemahlenen Kaffeebohnen werden nun in die leere Kanne gegeben und anschließend mit 0,5l des abgekühlten Wassers aufgegossen. Zu guter Letzt wird der an der Oberfläche schwimmende Kaffeesatz in das Brühwasser kurz untergerührt. Damit die Hitze in der Kanne bleibt und somit eine optimale Extraktion stattfinden kann, muss der Deckel aufgesetzt und der Stempel minimal unter die Wasseroberfläche gedrückt werden. Jetzt heißt es 2,5 bis 3 Minuten warten und die French Press sich selbst zu überlassen.

French Press

4. Im nächsten und auch letzten Schritt wird durch behutsames und gleichmäßiges Hinunterdrücken des Stempels der Kaffeesatz am Boden gesammelt und folglich der Brühvorgang beendet. Währenddessen sollte ein konstanter Widerstand wahrgenommen werden können, der auf den gewählten Mahlgrad zurückzuführen ist. Hierbei werden sehr schön eventuelle Fehler in der Mahlgradeinstellung aufgezeigt: Wenig Widerstand bedeutet zu grob gemahlene Bohnen, während zu viel Widerstand durch zu fein gemahlenen Kaffee hervorgerufen wird. Die Extraktion ist nun größtenteils gestoppt, jedoch sollte der fertige Kaffee nicht allzu lange in der Kanne verweilen, da es sonst über längere Zeit zur Überextraktion an der Filteroberfläche kommt und sich Bitterstoffe im Kaffee anreichern.

Viel Erfolg bei den zukünftigen Zubereitungen in der French Press!

 

Quellen

Gerald

Student und Kaffeegenießer. Das Experimentieren mit den verschiedensten Brühmethoden bereitet mir Freude. Ohne der Gesellschaft netter Menschen wäre es jedoch nur halb so schön. Auf Twitter und Instagram zu finden unter: @geraldvoit.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar