Syphon

syphon

Die Kaffeezubereitung mittels Syphon mag als erstes an die Zeit im Chemielabor in der Schule erinnern und nicht unbedingt an ein tägliches Kaffeeritual. Weil die Zubereitung an sich spannend und gleichzeitig als Show-Element am Kaffeetisch für die Gäste dienen kann, wollen wir euch unsere Zubereitungsanleitung nicht länger vorenthalten. Die Geschichte des Syphons startete in den 1830er und 1840er Jahren und erlebte seitdem seine Höhen und Tiefen. Als letztes gewann das Syphon, auch als Vakuumbereiter bekannt, Ende der 1990er Jahre wieder an Popularität außerhalb der überschaubaren Szene der Kaffeeenthusiasten.

Um mögliche Unklarheiten bezüglich der Funktionsweise zu beseitigen und euch bei den eigenen ersten Brühversuchen zu unterstützen, gibt es hier unsere Schritt-für-Schritt Anleitung, erklärt anhand eines Syphons der Firma Hario.

 

Syphon Zubereitungsanleitung:

  1. Im ersten Schritt bereiten wir den gemahlenen Kaffee (25 Gramm) vor. Da wir es beim Syphon mit höheren Temperaturen, als zum Beispiel bei den Pour-Over Zubereitungsmethoden zu tun haben, muss der Mahlgrad entsprechend gröber gewählt werden, um möglichst wenig Bitterstoffe zu extrahieren.

syphon

 

  1. Bei der Wassermenge halten wir uns an die „3-cup“ Markierung von Hario. Auf der Hersteller-Website wird das Fassungsvermögen mit 360 ml angegeben.  Zur Beschleunigung des Brühprozesses wird das Wasser kurz vor Brühbeginn mittels Wasserkocher auf Temperatur gebracht und anschließend in den unteren Wasserbehälter umgefüllt.

 

syphon

 

  1. Um das Wasser auf die notwendige Temperatur zu bringen bzw. zu halten, wird nun eine beliebige Hitzequelle unter das Glasgefäß mit dem Wasser gestellt. Sobald das Wasser zu sieden beginnt, kann das zweite Glasgefäß mit dem Filter aufgesetzt werden. Details zu unserem Filter: Beim Hario-Modell ist ein Stofffilter beigelegt, der in das obere Glasgefäß eingelegt wird und mit Hilfe einer Kette am unteren Ende des Glasrohres fest angezogen und befestigt wird.

 

syphon

 

  1. Durch die steigende Hitze in der unteren Wasserkammer ensteht Wasserdampf, der das Wasser nach unten drückt und damit durch das dünne Glasrohr in die obere Kammer befördert. Sobald der Wasserstand in der unteren Kammer unter das Glasrohr fällt, kann der gemahlene Kaffee in das heiße Wasser des oberen Behälters untergemischt werden.

syphon

 

  1. Nach 30 Sekunden wird ein letztes Mal umgerührt.
  2. Nun 50 Sekunden ziehen lassen.
  3. Abschließend wird die Hitzequelle entfernt. Beim Abkühlen des unteren Glasbehälters ensteht Unterdruck, wodurch der fertig gebrühte Kaffee durch den Filter in die untere Kammer zurücktransportiert wird.

syphon

 

  1. Da der Kaffee noch sehr heiß ist, sollte noch etwas Zeit zum Abkühlen verstreichen, um den bestmöglichen Geschmack erleben zu dürfen.

 

Quellen:

 

Factsheet

  • Kaffeemenge: 25g
  • Mahlgrad: Zwischen French Press und Chemex; Gröbere Salzkörner
  • Wassermenge: „3-cup“ Markierung beim Hario Syphon (ca. 360 ml Wasser)
  • Wassertemperatur: ca. 93-94℃
  • Brühprofil:
    • Gemahlenen Kaffee unterrühren
    • 30s warten
    • Kurz umrühren
    • 50s warten
    • Hitzequelle entfernen

 

Gerald

Student und Kaffeegenießer. Das Experimentieren mit den verschiedensten Brühmethoden bereitet mir Freude. Ohne der Gesellschaft netter Menschen wäre es jedoch nur halb so schön. Auf Twitter und Instagram zu finden unter: @geraldvoit.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar