Bialetti Brikka

Bialetti Brikka

Über die Mokkakanne, die in den Haushalten sehr verbreitet ist, haben wir bereits eine Zubereitungsanleitung geschrieben. Die Bialetti Brikka ist eine spezielle Variante davon, mit einem zusätzlichen Ventil, das für höheren Druck sorgt, als es bei der normalen Mokkakanne der Fall ist. Dadurch entsteht ein wenig Crema (bzw. Schaum – für richtige dichte, feine Crema ist der Druck doch zu niedrig). Außerdem ergeben sich in der Zubereitung einige Unterschiede, wenn auch positive. So ist es weitaus einfacher, der Brikka guten Kaffee zu entlocken, als es bei der gewöhnlichen Mokkakanne der Fall ist. Wie genau vorzugehen ist, zeigen wir euch in dieser Anleitung.

1. Im Gegensatz zur normalen Mokkakanne wird frisches, kaltes Wasser verwendet. Fülle so viel davon in den oberen Teil der Brikka, dass es knapp unter die H2O Markierung reicht. Ältere Modelle haben keine integrierte Markierung, sondern liefern einen Messbecher mit. Fülle diese Wassermenge nun in den unteren Teil. Besonders wichtig: Nie so viel Wasser hineingeben, dass das Überdruckventil bedeckt ist. Da hier ein höherer Druck erreicht wird ist dieses Detail besonders wichtig. Beim Einhalten der H2O Markierung wird das Überdruckventil jedoch ohnehin nicht vom Wasser berührt.

Bialetti Brikka

2. Mahle nun den Kaffee zwischen Espresso- und Filtermahlgrad, also eher grob. Im Zweifelsfall lieber etwas gröber, als zu fein – so verhindert man, dass zu viele Bitterstoffe extrahiert werden. Zur Kaffeemenge: Im Idealfall sollte das Kaffeemehl rund 80% des Siebs füllen, es soll also oben etwas Raum frei bleiben. Bei der Variante für 2 Tassen sind das – je nach Bohne – zwischen 12 und 15g. Statt des Glattstreichens kann man das Sieb auch sanft schütteln, bis die Oberfläche eben ist. Glattdrücken sollte auf jeden Fall vermieden werden. Anschließend das Sieb in den unteren Teil geben.

Bialetti Brikka

3. Unbedingt darauf achten, dass das Cremaventil beweglich ist und Sieb und Dichtungsring im oberen Teil eingesetzt sind. Anschließend beide Teile zusammenschrauben. Nun kann die Brikka auf den Herd gegeben werden – diesen auf maximale Hitze stellen. Der Deckel sollte offen bleiben, da sich ein geschlossener Deckel negativ auf die entstehende Crema auswirken könnte. Nun heißt es einige Zeit warten.

Bialetti Brikka

4. Wenn alles richtig gemacht wurde, schießt der Kaffee in kürzester Zeit durch das Cremaventil, begleitet von einem Swoosh-Sound. Sobald man den Swoosh hört, sofort die Herdplatte abstellen und direkt – noch während der Kaffee hochkommt – in die Tassen leeren. So verhindert man, dass durch den Dampf, der nun auch herauskommt, weitere Bitterstoffe in den Kaffee kommen. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen.

Tipp: Beim Auseinandernehmen der Brikka zur Reinigung zuerst kurz das Cremaventil anheben. Durch den Druckausgleich lässt sich die Brikka anschließend leichter aufschrauben.

Insgesamt ist die Brikka im Vergleich zur gewöhnlichen Mokkakanne wesentlich unkomplizierter in der Handhabung – vor allem da kaltes Wasser verwendet wird und die Temperatur der Herdplatte keine große Rolle spielt. Deshalb würden wir bei Neukäufen auf jeden Fall die Brikka empfehlen. Ein netter Nebeneffekt: Man bekommt auch ein wenig „Crema“ in die Tasse. Leider reicht der Druck nicht ganz aus, wodurch der entstandene Schaum nach einiger Zeit verschwindet.

Quellen:

Patrick

Ich trinke Kaffee am liebsten aus der Bialetti Brikka oder aus dem Kaffeesyphon. Ansonsten mag ich es zu bloggen und Fotos zu machen. Außerdem habe ich ein Herz für Typographie, interessiere mich für Mode und mag Emoji. Auf Twitter und Instagram findet ihr mich unter @patloew.

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentar verfassen